DESIGNING VOICES

Inter­na­tio­na­les Fes­ti­val für voka­le Per­for­mance­kunst, Klang und Musik

2. bis 7. Novem­ber 2021

Fran­zö­si­sche Kir­che Pots­dam (2. – 3. Nov., jeweils 19:00)
St. Mat­thä­us-Kir­che Ber­lin (4. – 6. Nov., jeweils 19:00)
Nor­di­sche Bot­schaf­ten Fel­le­shus Ber­lin (7. Nov., 11:00)

DESIGNING VOICES*** stellt eine Rei­he von Klang- und Musik­per­for­man­ces mit einem Fokus auf voka­le Per­for­mance­kunst vor, die 2021 vom Musik­fonds e.V. und dem Minis­te­ri­um für Wis­sen­schaft, For­schung und Kul­tur des Lan­des Bran­den­burg (MWFK) geför­dert ist, sowie von der König­lich Nor­we­gi­schen Bot­schaft Ber­lin und der Schwe­di­schen Bot­schaft Ber­lin unter­stützt wird.

DESIGNING VOICES prä­sen­tiert voka­le Performancekünstler*innen sowie Musiker*innen, die ihre Stim­me als inte­gra­len Bestand­teil ihrer Auf­füh­rungs­pra­xis ver­ste­hen und ein­set­zen. Das The­ma des Jah­res 2021 kreist um die Pfei­fen­or­gel, die Stim­me und gesten­ge­steu­er­te Live-Elektronik.

DESIGNING VOICES fin­det in der ers­ten Novem­ber­wo­che 2021 in Form eines Fes­ti­vals mit täg­li­chen Prä­sen­ta­tio­nen in zwei Kir­chen, der Fran­zö­si­schen Kir­che Pots­dam (2. — 3. Nov.) und der St. Mat­thä­us Kir­che Ber­lin (4. — 6. Nov.) mit einer Abschluss­ver­an­stal­tung im Haus der Nor­di­schen Bot­schaf­ten (7. Nov.) statt.

Die musi­ka­li­schen Dar­bie­tun­gen von DESIGNING VOICES wer­den von per­for­ma­ti­ven Lesun­gen (Lec­tu­re-Per­for­man­ces) und audio­vi­su­el­len Arbei­ten beglei­tet, die Cha­rak­te­ris­ti­ka und Beson­der­hei­ten von zeit­ge­nös­si­scher voka­ler Per­for­mance­kunst beleuchten.

Die Künst­ler von DESIGNING VOICES sind zunächst STEN SANDELL (Stock­holm, SE) an Orgel, Kla­vier, Stim­me und Elek­tro­nik und ALEX NOWITZ (Pots­dam) an Stim­me und Live-Elek­tro­nik (Stro­pho­ni­on). In Kom­bi­na­ti­on mit ihren Stim­men ver­bin­den sie die Tra­di­ti­on des Pfei­fen­or­gel­spiels mit der inno­va­ti­ven Auf­füh­rungs­pra­xis der Anwen­dung gesten­ge­steu­er­ter Live-Elek­tro­nik. In die­sem Jahr begin­nen sie mit dem Duett­pro­jekt SAM.

Mit den voka­len Per­for­mance­künst­le­rin­nen TONE ÅSE (Trond­heim, NO), FRANZISKA BAUMANN (Bern, CH), UTE WASSERMANN (Ber­lin) und den Musiker*innen MATTHIAS BAUER (Ber­lin), FRÉDÉRIC BLONDY (Aval­lon, FR), SABINE VOGEL (Pots­dam) und BILIANA VOUTCHKOVA (Ber­lin) tre­ten San­dell & Nowitz in einen span­nungs­vol­len und inten­si­ven Aus­tausch mit außer­ge­wöhn­li­chen, inter­na­tio­nal renom­mier­ten voka­len Performance-künstler*innen und Musiker*innen. Dadurch wird eben­so das instru­men­ta­le Spek­trum erwei­tert, und zwar um Pfei­f­ob­jek­te, Kon­tra­bass, prä­pa­rier­tes Kla­vier, Flö­ten und Gei­ge. Im Rah­men des Fes­ti­vals DESIGNING VOICES tre­ten alle ein­ge­la­de­nen Künstler*innen zudem solis­tisch auf.

Jeder Tag des Fes­ti­vals steht unter einem ande­ren Mot­to. DESIGNING VOICES betont damit jene Aspek­te, wofür die ein­ge­la­de­nen Künstler*innen eine beson­de­re Exper­ti­se mit­brin­gen oder in denen sie ihre unver­wech­sel­ba­re und ein­zig­ar­ti­ge Aus­drucks­spra­che zur Gel­tung bringen.


P R O G R A M M

— 2. Nov. 2021 (19 Uhr), Fran­zö­si­sche Kir­che POTSDAM:  
b i r d s

SAM: Sten San­dell (Pfei­fen­or­gel, Kla­vier, Stim­me, Elek­tro­nik) & Alex Nowitz (Stim­me, Live-Elek­tro­nik: Stro­pho­ni­on), beson­de­re Gäs­te: UTE WASSERMANN (Stim­me, Pfei­fen), FRÉDÉRIC BLONDY (prä­pa­rier­tes Kla­vier, Orgel); audio­vi­su­el­le Wer­ke von Alex Nowitz, Sten San­dell und Ute Wassermann

— 3. Nov. 2021 (19 Uhr), Fran­zö­si­sche Kir­che POTSDAM:
b o w s

SAM (Sten San­dell & Alex Nowitz), beson­de­re Gäs­te: BILIANA VOUTCHKOVA (Vio­li­ne, Stim­me), MATTHIAS BAUER (Kon­tra­bass, Sprech­stim­me); Lec­tu­re-Per­for­mance von Alex Nowitz mit Mat­thi­as Bauer

— 4. Nov. 2021 (19 Uhr), St. Mat­thä­us Kir­che BERLIN:
p i p e s

SAM (Sten San­dell & Alex Nowitz), beson­de­rer Gast: SABINE VOGEL (Flö­ten, Stim­me, Objek­te); Lec­tu­re-Per­for­mance von Sabi­ne Vogel und Sten San­dell; audio­vi­su­el­les Werk von Sabi­ne Vogel

— 5. Nov. 2021 (19 Uhr), St. Mat­thä­us Kir­che BERLIN:
m o u t h s

SAM (Sten San­dell & Alex Nowitz), beson­de­rer Gast: TONE ÅSE (Stim­me, Live-Elek­tro­nik); Lec­tu­re-Per­for­mance von Fran­zis­ka Bau­mann und Alex Nowitz

— 6. Novem­ber 2021 (19 Uhr), St. Mat­thä­us Kir­che BERLIN:

o p e r a d i c a l s

SAM (Sten San­dell & Alex Nowitz), beson­de­rer Gast: FRANZISKA BAUMANN (Stim­me, Live-Elek­tro­nik: Sen­sorglove); Lec­tu­re-Per­for­mance von Tone Åse

— 7. Novem­ber 2021 (11 Uhr), Nor­di­sche Bot­schaf­ten Fel­le­shus BERLIN:

h a p p e n i n g  t a l k s

Tone Åse, Fran­zis­ka Bau­mann, Alex Nowitz, Sten San­dell und mode­riert von ELKE MOLTRECHT




***     Hin­ter dem eng­lisch­spra­chi­gen Titel des Fes­ti­vals DESIGNING VOICES ver­ber­gen sich zwei Les­ar­ten. So lau­tet eine Über­set­zung ’Gestal­ten­de Stim­men’ und spielt an auf die Autoren­schaft, die die aus­füh­ren­den Künstler*innen für sich in Anspruch neh­men, indem sie sich alle als Com­po­ser-Per­for­mer vor­stel­len. Tre­ten Komponist*innen gleich­zei­tig und unmit­tel­bar als Aus­füh­ren­de auf, dann wird nicht nur der her­kömm­li­che Weg abge­kürzt, der ent­steht, wenn eine Zwi­schen­in­stanz die Inter­pre­ta­ti­on über­nimmt, son­dern zieht zudem nach sich, dass unver­fälsch­te, authen­ti­sche Klang­er­geb­nis­se ent­ste­hen.
Die ande­re Über­set­zungs­va­ri­an­te ‚Das Gestal­ten von Stim­men’ deu­tet auf das Aus­schöp­fen des voka­len Klang­po­ten­zi­als einer mensch­li­chen Stim­me hin, die sich durch Man­nig­fal­tig­keit, Fle­xi­bi­li­tät und Ver­füh­rungs­kraft defi­niert – sei es durch den expli­zi­ten Ein­satz mul­tiv­o­ka­ler Aus­drucks­for­men oder durch die Hin­zu­nah­me moderns­ter, gesten­ge­steu­er­ter Live-Elek­tro­nik. Ziel die­ser ein­zig­ar­ti­gen Per­for­mance­stim­men – die einem Cha­mä­le­on gleich, sich bestän­dig und unmerk­lich zu ver­än­dern wis­sen – ist es, ihre cha­rak­te­ris­ti­schen Merk­ma­le sowie fas­zi­nie­ren­den Eigen­tüm­lich­kei­ten im gegen­sei­ti­gen Spiel mit Instru­men­ten, Medi­en und neu­en Tech­no­lo­gien zu beleuch­ten, die unver­wech­sel­ba­ren Moment­auf­nah­men in neu­ar­ti­gen, musi­ka­li­schen Klang­ge­fü­gen dar­zu­bie­ten und auf die­se Wei­se nicht Gerin­ge­res zu tun, als das Feld zeit­ge­nös­si­scher voka­ler Per­for­mance­kunst neu zu bestellen.

Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen über das Fes­ti­val fin­den Sie auf der zwei­spra­chi­gen Web­site https://designing-voices.nowitz.de/.

Pres­se: maria@ko-hum.com

Infor­ma­ti­on: designing-voices@nowitz.de

Kar­ten: designing-voices@nowitz.de


Foto © Oscar Loeser

Geför­dert vom Musik­fonds e.V. mit Pro­jekt­mit­teln der Bun­des­re­gie­rung für Kul­tur und Medi­en im Rah­men des Son­der­pro­gramms Neu­start Kul­tur und vom Minis­te­ri­um für Wis­sen­schaft, For­schung und Kul­tur (MWFK) des Lan­des Bran­den­burg sowie in Zusam­men­ar­beit mit der Kgl. Nor­we­gi­schen Bot­schaft Ber­lin und der Schwe­di­schen Bot­schaft Berlin.