Kairos Quartett

„Cra­zy Twins“

Seit sei­ner Grün­dung 1996 wid­met sich das Kai­ros Quar­tett der Auf­füh­rung rich­tung­wei­sen­der Kom­po­si­tio­nen des aus­ge­hen­den 20. und des 21. Jahr­hun­derts und kura­tiert vie­le Pro­jek­te selbst. Nach 25 Jah­ren mit welt­weit zahl­rei­chen Auf­trit­ten und diver­sen Ton­trä­ger-Pro­duk­tio­nen schlägt das Ber­li­ner Ensem­ble in neu­er Beset­zung den Weg Rich­tung Zukunft ein.

In die­sem Rah­men spielt das inter­na­tio­nal renom­mier­te Streich­quar­tett vom 6. bis 8. Mai 2022 das ers­te Pro­gramm „Cra­zy Twins“ im Bran­den­bur­gi­schen Lan­des­mu­se­um für moder­ne Kunst in Frankfurt/Oder (06.05.) und Cott­bus (07.05.) sowie in der Vil­la Eli­sa­beth in Ber­lin (08.05.).

Wei­te­re unge­wöhn­li­che Pro­gram­me wie das Wan­del­kon­zert PARZEN und das Kon­zert bei kom­plet­ter Dun­kel­heit STIMMEN IM DUNKELN fol­gen mit eini­gen glo­bal täti­gen Gastmusiker*innen bis Janu­ar 2023 in Ber­lin, Bre­men, Kiel, und Cottbus.


Pro­gramm „Cra­zy Twins“ 

San­deep Bhag­wa­ti [*1963]  • night­bird­song [2021]

Alex­an­der Shche­tin­sky [*1960]  •  from Streich­quar­tett [1991]: 2. Lento 

San­deep Bhag­wa­ti• Ste­le III for James Tenney

Gabri­el Iranyi [*1946] • String quar­tet Nr. 3 [2008]

Gabri­el Iranyi • String quar­tet No. 5 “…Stu­fun­gen, Annä­he­run­gen…” [2013] 


Kai­ros Quartett

Vero­ni­ka Palee­va, Ali­c­ja Pil­ar­c­zyk – altern. Violinen

Simo­ne Heil­gen­dorff – Viola

Clau­di­us von Wro­chem  – Violoncello 


Foto: Kai­ros Quar­tett 2022 © Jere­my Knowles