JAZZOFFENSIVE GOES FUTURE

DIASPORA, MIGRATION & IDENTITÄT 

26. – 27. AUG 2022 | JAZZFESTIVAL | KONZERTE

Sci­ence-Fic­tion Seri­en der 60er und 70er Jah­ren wie Star Trek beschrei­ben eine Zukunft, in der enor­me sozia­le und tech­ni­sche Fort­schrit­te erzielt wer­den. Sozia­le Ungleich­heit, Ras­sis­mus, Into­le­ranz, Armut und Krieg sind über­wun­den. Star Trek war im 23. Jahr­hun­dert ange­sie­delt. Zeit also, sich das 21. Jahr­hun­dert musi­ka­lisch und poli­tisch genau­er anzu­schau­en und zu sehen, wie die Musiker:innen sich den The­men Dia­spo­ra, Migra­ti­on und musi­ka­li­sche Iden­ti­tät nähern.

Der Jazz als eine Form der Musik, die auf gesell­schaft­li­chen Miss­stän­den wie Ras­sis­mus basiert und ihre gesell­schaft­li­chen Wur­zeln auch in erzwun­ge­ner Migra­ti­on und Skla­ve­rei hat, wur­de von einer jün­ge­ren Genera­ti­on nicht mehr als eine radi­ka­le Musik­form wahr­ge­nom­men. Viel­mehr galt der Jazz vie­len Zuhörer:innen als alt und ver­staubt. In den letz­ten zehn Jah­ren hat sich eine jun­ge Genera­ti­on durch­ge­setzt, die ein gleich­alt­ri­ges Publi­kum anspricht. Über­haupt ließ sich ein ver­stärk­tes Selbst­be­wusst­sein des euro­päi­schen, „wei­ßen“ und männ­lich domi­nier­ten Jazz fest­stel­len, so dass mitt­ler­wei­le wie­der der Wunsch nach mehr Hete­ro­ge­ni­tät und Gleich­be­rech­ti­gung geäu­ßert wird. Nach wie vor sind Musi­ke­rin­nen im Jazz unter­re­prä­sen­tiert und noch mehr sind sol­che mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund in der abso­lu­ten Min­der­heit. Das Pro­gramm der Jaz­z­of­fen­si­ve 2022 kon­zen­triert sich auf Pro­jek­te, die in ihren Line-ups, Migra­ti­ons­hin­ter­grund, sexu­el­le Viel­falt und/oder Geschlech­ter­di­ver­si­tät integrieren.

PROGRAMM

Frei­tag 26. August 2022, 19:30

Jean Paul Bou­rel­ly / Open Air fabrik­gar­ten
Sti­an Wes­ter­hus & Maja Ratkje Duo / fabrik gro­ße Büh­ne
Anar­chist Repu­blic of Bzzz / Open Air fabrikgarten

Sams­tag 27. August 2022, 19:30

Paul Brody’s Sada­wi / fabrik gro­ße Büh­ne
Soniq / fabrik gro­ße Büh­ne
KAMA Orches­tra / fabrik gro­ße Bühne

LINE-UP

Mit Paul Brody‘s Sada­wi ist eine Band ein­ge­la­den, die neben dem New Yor­ker Trom­pe­ter Bro­dy mit Ber­li­ner Musiker:innen arbei­tet. Aus einer rei­nen Män­ner­band, die sich der „Radi­cal Jewish Cul­tu­re“ ver­schrie­ben hat, ist eine Band mit einer aus­ge­gli­che­ne­ren Beset­zung gewor­den, indem zwei Posi­tio­nen durch Frau­en besetzt wur­den, die sich eben­falls mit Free Jazz, Punk und World Music beschäf­ti­gen. Sada­wi hat bereits meh­re­re CDs auf John Zorns renom­mier­ten Label Tzadik veröffentlicht.

Die Musik vom Gitar­ris­ten Jean-Paul Bou­rel­ly ist geprägt von der hai­tia­ni­schen Migran­ten­ge­mein­schaft und der süd­li­chen Kul­tur der South Side von Chi­ca­go, in der er auf­ge­wach­sen ist. In sei­nen frü­hen Jah­ren arbei­te­te er mit nam­haf­ten Jazz­grö­ßen wie dem Schlag­zeu­ger Elvin Jones, Pha­ro­ah San­ders, dem AACM-Grün­der Muhal Richard Abrams und Roy Hay­nes zusam­men und nahm mit Miles Davis auf. Schon früh mach­te er auf sich auf­merk­sam, indem er auf der Abrams-Ver­öf­fent­li­chung Blues Fore­ver mit­wirk­te, die als Down­Beat-Plat­te des Jah­res aus­ge­zeich­net wur­de. Er arbei­te­te auch mit ver­schie­de­nen Mit­glie­dern einer neu­en Genera­ti­on von Expe­ri­men­ta­to­ren in gen­re­über­grei­fen­der Musik wie Olu Dara, Hen­ry Thre­ad­gill, Ste­ve Cole­man und Gra­ham Hay­nes zusam­men. Jean-Paul Bou­rel­ly ist ein inno­va­ti­ver und expe­ri­men­tier­freu­di­ger Gitar­rist und Kom­po­nist, der es ver­steht, ver­schie­de­ne Musik­sti­le zu einem kohä­ren­ten Aus­druck zu ver­schmel­zen und zu ver­bie­gen. Home­page

Das Pro­jekt Soniq kommt aus Köln und ist ein fes­tes Trio bestehend aus Chris­ti­na Fuchs, Ramesh Shot­hamund Jar­ry Sing­la, die sich in immer neue musi­ka­li­sche Aus­ein­an­der­set­zung mit Musiker:innen aus dem Nahen Osten, Asi­en, etc. bege­ben. Die ein­ge­la­de­nen Musiker:innen sind durch Flucht oder Ver­trei­bung in Köln gestran­det und ver­su­chen sich nun in einer musi­ka­lisch und gesell­schaft­lich sehr diver­sen Umge­bung mit ihren Tra­di­tio­nen als auch mit neu­en eben auch euro­päi­schen Ein­flüs­sen aus­ein­an­der­zu­set­zen. Mit Soniq hat sich eine inter­na­tio­na­le Musiker:innen Gemein­schaft gebil­det, die sich gegen­sei­tig ergänzt und neue musi­ka­li­sche Wege aus­lo­tet. You­tube

Sti­an Wes­ter­hus stellt mit der Sän­ge­rin, live-Elek­tro­ni­ke­rin und Visu­al Artis­tin Maja Ratkje ein span­nen­des Pro­jekt zwi­schen Neu­er und elek­tro­ni­scher Musik, Noi­se und Jazz vor. Home­page Ratkje / You­tube Ratkje / You­tube Westerhus

Anar­chist Repu­blic Of Bzzz ist ein gen­re­über­grei­fen­des Kol­lek­tiv: Noi­se-Jazz-Spo­ken­word. Die staa­ten­lo­se Nati­on (daher die Grün­dung ihrer eige­nen Repu­blik) ent­stand Anfang der 2000er Jah­re heim­lich auf Initia­ti­ve von Seb El Zin. Es begann eine far­ben­fro­he Odys­see, die eine Brü­cke zwi­schen der for­ma­len Kom­ple­xi­tät von Jazz, impro­vi­sier­ter Musik, Hip Hop, eth­ni­scher Musik, Elek­tro­nik, No Wave und der Ener­gie des Punks schlägt. Home­page / You­tube

Das KAMA Orches­tra ist ein brand­neu gegrün­de­tes Groo­ve-Brass Orches­ter aus Pots­dam. Die Beson­der­heit die­ses Ensem­bles liegt in der unge­wöhn­li­chen Beset­zung: Mit ins­ge­samt 20 ver­schie­de­nen, mehr­fach besetz­ten Brass Instru­men­ten und einer Rhyth­mus­grup­pe, die zum Teil mit selbst ent­wi­ckel­ten Per­kus­si­ons­in­stru­men­ten ergänzt wird, mischt Kama Orches­tra die Sze­ne der gro­ßen Jazz­ensem­bles auf. Musi­ka­lisch ver­ar­bei­tet die Band Glo­bal Beats, Funk­jazz und tanz­ba­re Club­sounds. Und noch ein Allein­stel­lungs­merk­mal: Bei Kama Orches­tra spie­len Teen­ager mit älte­ren Semes­tern zusam­men, sowie Pro­fis neben Ama­teu­ren- von 15 Jah­ren bis über 50. Ein extrem diver­ses und span­nen­des Expe­ri­ment und eine Brü­cke zu einer ganz jun­gen Genera­ti­on. Das Kama Orches­tra ist im Fes­ti­val der Bei­trag der Kon­zert­rei­he Jazz­Lab der fabrik Pots­dam. Home­page


Tages­ti­cket: 30 €, erm. 15 €
Fes­ti­val­ti­cket: 45 €, erm. 25 €
Abend­kas­se + 1 €

TICKETS
Der Vor­ver­kauf star­tet am 13. Juni 2022


Ver­an­stal­ter: Fabrik Pots­dam


ANARCHIST REPUBLIC OF BZZZ © ANARCHIST REPUBLIC OF BZZZ