Kam­mer­aka­de­mie Pots­dam | KAP­mo­dern Ensemble

Seit ihrer Grün­dung im Jahr 2000 hat sich die Kam­mer­aka­de­mie Pots­dam zu einem der renom­mier­tes­ten Kam­mer­or­ches­ter Deutsch­lands ent­wi­ckelt. Das Orches­ter der Lan­des­haupt­stadt Pots­dam und Haus­or­ches­ter des Niko­lai­saals ist aus dem kul­tu­rel­len Leben Pots­dams und Bran­den­burgs nicht mehr weg­zu­den­ken, unter­nimmt Kon­zert­rei­sen durch Euro­pa, nach Süd­ame­ri­ka und Asi­en, hat zahl­rei­che preis­ge­krön­te CD-Ein­spie­lun­gen ver­öf­fent­licht und in der Sai­son 2018/19 sei­ne eige­ne Nach­wuchs­aka­de­mie KAP­cam­pus gegrün­det. Gemein­sam mit sei­nem Chef­di­ri­gen­ten und Künst­le­ri­schen Lei­ter Anto­nel­lo Mana­cor­da hat das Orches­ter sein Pro­fil in Rich­tung eines zeit­ge­mä­ßen und zugleich der his­to­risch infor­mier­ten Spiel­wei­se ver­pflich­te­ten Klang­kör­pers wei­ter geschärft.

Unter dem Label „KAP­mo­dern“ ver­an­stal­tet das Orches­ter eine Kam­mer­mu­sik­rei­he im Foy­er des Niko­lai­saals, die Zeit­ge­nös­si­sche Musik und Klas­si­ker des 20. Jahr­hun­derts in den Mit­tel­punkt stellt. Seit 2008 gestal­ten die Flö­tis­tin Bet­ti­na Lan­ge und der Kon­tra­bas­sist Tobi­as Lam­pelz­am­mer, bei­de Musi­ker in solis­ti­schen Posi­tio­nen bei der Kam­mer­aka­de­mie Pots­dam, die­se Kon­zer­te und haben seit­her Pro­gram­me wie „Die Gram­ma­tik der Träu­me“, „Jen­seits von Gut und Böse – Engel und Dämo­nen“, „Street Music“, „Wei­ße Näch­te“ u. v. m. auf die Büh­ne gebracht. Das KAP­mo­dern Ensem­ble setzt sich aus Mit­glie­dern der Kam­mer­aka­de­mie Pots­dam und Gäs­ten zusam­men. Neben einer erst­klas­si­gen Inter­pre­ta­ti­on der Kom­po­si­tio­nen ist es ihnen wich­tig, Moder­ne Musik vom Image schwer ver­ständ­li­cher Spe­zia­lis­ten­kunst zu befrei­en und sie, in einen asso­zia­ti­ven Kon­text gestellt, für alle und mit allen Sin­nen erleb­bar zu machen.

Kon­takt: Kam­mer­aka­de­mie Pots­dam