Nata­lia Psche­nit­sch­ni­ko­va | Birds Conservations

Inter­view des Cli­ma­te Chan­ge Cen­ter Ber­lin Bran­den­burg | Drei Fra­gen an… 

Frau Dr. Gise­la Nauck stellt die Absich­ten, Zie­le und Visio­nen der Klang­land­schaf­ten vor. Lesen Sie hier!


„Klang­land­schaf­ten“ sind zugleich Musik­fes­ti­val, sinn­li­cher Erfah­rungs­raum und Wis­sens­trans­fer. Sie ent­wi­ckeln eine neue Fes­ti­val­kul­tur, die für die Schön­hei­ten und Gefähr­dun­gen der Natur vor der eige­nen Haus­tür sen­si­bi­li­siert und damit das Glo­ba­le im Loka­len erfahr­bar macht. „Klang­land­schaf­ten“ initi­ie­ren die Zusam­men­ar­beit zwi­schen musi­ka­li­scher Krea­ti­vi­tät und Natur­wis­sen. Sie bie­ten Raum für bereits vor­han­de­ne Arbei­ten aus der musi­ka­li­schen Moder­ne und initi­ie­ren die Ent­ste­hung neu­er For­ma­te. Bei ent­spre­chen­der För­de­rung kön­nen sie zu einem inter­na­tio­na­len Treff­punkt für alle wer­den, die sich mit klin­gen­der Kunst in den Dis­kurs „Musik und Kli­ma­wan­del“ ein­mi­schen wol­len, vom Kom­po­nis­ten bis zum Öko­akus­ti­ker. Musik kann abs­trak­te wis­sen­schaft­li­che The­men und theo­re­ti­sche Zusam­men­hän­ge sinn­lich erfahr­bar machen, Empa­thie erzeu­gen und dazu bei­tra­gen, dass Men­schen Natur anders betrach­ten und sich für sie einsetzen.

Orte

Wech­seln­de Dorf‑, Natur­land­schaf­ten und Archi­tek­tu­ren im Müh­len­be­cker Land (Land­kreis Ober­ha­vel), am Summ­ter See, in Hobrechts­fel­de (Land­kreis Bar­nim) u.a.

Umset­zung

„Klang­land­schaf­ten“ fin­den jähr­lich an einem ver­län­ger­ten Wochen­en­de im Juni statt. Ein durch­kom­po­nier­tes Pro­gramm ver­bin­det Kon­zer­te, Klang­in­stal­la­tio­nen, Land­schafts­kom­po­si­tio­nen, und Hör­spa­zier­gän­ge mit Natur­füh­run­gen, Vor­trä­gen und Fil­men. Zur Umset­zung gehört die Zusam­men­ar­beit mit der Gemein­de, der Kir­che, dem Berufs­för­de­rungs­werk Müh­len­beck u.a. regio­na­len Orga­ni­sa­tio­nen. Mit­wir­ken­de sind inter­na­tio­nal nam­haf­te Musi­ker und Ensem­bles wie auch Lai­en­en­sem­bles aus der Region.

Erdacht und orga­ni­siert wer­den die „Klang­land­schaf­ten“ seit 2019 von der Pro­jekt­grup­pe Musik im För­der­ver­ein Natur­park Bar­nim e.V. Zum Team gehö­ren Dr. Gise­la Nauck (Musik­wis­sen­schaft­le­rin und ‑publi­zis­tin), Nina Rohlfs (Musik­päd­ago­gin), Dag Loh­de (Kul­tur­ma­na­ger), Paul Hüb­ner (Trom­pe­ter, Kom­po­nist, Per­for­mer) und Johan­na Mad­den (Absol­ven­tin der UdK Berlin).

Kon­takt: klang­land­schaf­ten